Iontophoresegeräte

Hidrex GS 400

Hidrex GS 400

Hidrex PSP 1000

Hidrex PSP 1000

Idromed 5 GS

Idromed 5 GS

Idromed 5 PS

Idromed 5 PS

Weitere Informationen zu

Iontophorese - Anwendung bei Hyperhidrose


Schweißfüße - Schweißgeruch nein Danke!


Schwitzen - wie viel ist noch normal?

Wilkommen auf hyperhidrose.com - Wir vertreiben Iontophoresegeräte!

Stromform der Iontophorese

Bei der Iontophorese unterscheidet man drei unterschiedliche Verfahren, wie man den Strom bereitstellen kann. Die gewählte Stromform hat hinsichtlich eines möglichen Erfolges bei der Hyperhidrose oft einen ungemein wichtigen Einfluss. Nur noch zwei Stromformen werden heutzutage in modernen Geräten eingesetzt: der Puls- und der Gleichstrom. Wichtig bei der Iontophorese ist, kommt man mit einem Iontophoresegerät in der Maximalstromstärke nicht über einen gewissen individuellen Schwellenwert (neudeutsch: Treshhold), so kann man lange behandeln, es wird dann oft nichts mit dem Erfolg.

Vorab: Konstanter Gleichstrom im Bezug auf die Iontophorese bei Hyperhidrose ist ein harter Strom, gepulster Gleichstrom ist ein weicher. Wer nun meint hier hart zu sein: Als Weichei bei der Iontophorese ist man eher sehr gut bedient. Alles andere eigentlich kann nur mehr wehtun oder zu einer nicht optimierbaren, schlechteren, ja sogar erfolglosen Therapie führen.

Auf dieses Schwellenwertphänomen ist unter anderem auch der teilweise schlechte Ruf der Iontophorese gegen Hyperhidrose zu führen. Erreicht jemand also seine persönliche Schwelle aus folgenden Gründen nicht: Hat entweder das Iontophoresegerät halt nicht die Power den Schwellenwert zu erreichen (Lötkolben und Schweißbrenner im Einsatz gegen einen Tresor kann man ja auch nicht vergleichen) ODER man hat eins mit Schmackes und erreicht den Wert nicht, weil es vorher einfach wehtut. Unter diesen Umständen sagt wohl jeder: Die Iontophorese ist echt der letzte Mist und kostet nur einen Haufen Geld. Und da sagen wir mal: Er hätte ganz recht!

Richten wir unseren Blick also erst einmal auf die unterschiedlichen Ströme oder Stromformen:

Es gibt eigentlich nur zwei Stromformen: Gleichstrom oder Wechselstrom (und Ihre Mischungen oder Interferenzen)

Gebräuchlich ist in der Iontophoresetherapie gegen Hyperhidrose der konstante Gleichstrom (galvanischer Gleichstrom). Wechselstrom hat sich in Untersuchungen und Studien als unpraktikabel hinsichtlich des Prozentsatzes an Erfolg herausgestellt.

Der sogenannte Pulsstrom ist nichts anderes als ein Gleichstrom, der gepulst (oder auch zerhackt ist). Es ist also immer ein Rhytmus von Strom-an und Strom-aus. Der Pulsstrom ist im Gegensatz zum Gleichstrom ein für viele Anwender sanfteres Verfahren Hyperhidrose zu behandeln.

Diagramm zum Iontophorese-Pulsstrom

Stromform der Iontophorese

17 Weitere Artikel zum Thema Iontophorese

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.