Iontophoresegeräte

Hidrex GS 400

Hidrex GS 400

Hidrex PSP 1000

Hidrex PSP 1000

Idromed 5 GS

Idromed 5 GS

Idromed 5 PS

Idromed 5 PS

Weitere Informationen zu

Iontophorese - Anwendung bei Hyperhidrose


Schweißfüße - Schweißgeruch nein Danke!


Schwitzen - wie viel ist noch normal?

Wilkommen auf hyperhidrose.com - Wir vertreiben Iontophoresegeräte!

Der Iontophorese Faktor

Eine Maßzahl, welche den Erfolg der Iontophorese maßgeblich beeinflusst: der Iontophoresefaktor.  Ist dieser zu gering um eine schweißreduzierende Wirkung zu erzielen, so gibt es doch genügend Möglichkeiten diesen zu erhöhen. Der Weg zu kurzen Behandlungszeiten mit der Iontophorese führt augenscheinlich über den Iontofaktor, das Produkt von Stromstärke in Relation zum persönlichen Körperwiderstand. Professionelle Geräte zur Iontophorese sind so konzipiert dass diese in der Lage sind entsprechend hohe Ströme zu produzieren, damit man nicht schon am Anfang einer Iontophoresetherapie in die Trickkiste greifen muss um unzulängliche Leistungen von Iontophoresegeräten zu kompensieren.

Mit Hidrex und Idromed bieten wir leistungsstarke Iontophoresegeräte, welche Distanzgitter, Handtücher und Pads benötigen. In dieser Hinsicht unterscheiden sie sich von anderen Geräten, bei denen ein Distanzmaterial zwischen Haut und Elektroden aufgrund niedriger Leistung nicht notwendig ist. Dies liegt allerdings nicht an einem technischen Versagen von Hidrex, sondern daran, dass die ganzen anderen Geräte (wie die meisten selbstgebauten Apparate bei Hyperhidrose, die man im Internet oder auf Youtube findet) sehr kleine Ströme fahren! Andererseits muss das auch nicht heißen, dass es sich bei einem Iontophoresegerät um eine Qualitätsmaschine handelt, nur weil es Distanzgitter braucht! Es ist aber nun einmal so, dass Hidrex - und Idromedgeräte sehr hohe, starke Ströme liefern können und deswegen eine solche Vorsichtsmaßnahme benötigen. Hohe Ströme sind aber auch immer relativ zu sehen weil diese natürlich unter den gesetzlichen Maximalströmen realisiert werden; wir reden von hohen Strömen bei der Iontophorese, dies sollte man tunlichst nicht mit potentiellen Gefahren gleichsetzen die aus hohen Strömen ausgehen können (so a la Steckdose). 

Auf dieser Seite wollen wir auch erklären, wie man möglicherweise einen Erfolg mit der Iontophorese erzielt und durch hohen Ströme vielleicht nur noch eine oder zwei zehnminütige Behandlungen pro Woche benötigt um schweißfrei zu bleiben.

Die Iontophorese ist eine schwellenbasierte Therapieform bei Hyperhidrose

Der Erfolg mit der Iontophorese kann folgendermaßen zusammengefasst werden: Bevor nicht eine gewisse Schwelle (Hürde) mit dem Strom überschritten wird hat man keinen Erfolg gegen das Schwitzen.

Es muss zuerst ein bestimmter Strom gefahren werden, bevor sich eine Schweißreduktion einstellt. Wenn der gefahrene Strom zu niedrig ist, werden Sie keinen Erfolg mit der Iontophorese erzielen, ganz egal, wie lange Sie behandeln. Sie müssen Ihren persönlichen "Schwitz-Breakpoint" finden - dieser ist ein individueller Wert und muss durch eigene Versuche herausgefunden werden.

Dieser "Schwitz-Breakpoint" kann als eine Art persönlicher Iontophoresefaktor beschrieben werden, der mindestens benötigt wird, um den Schweiß zu stoppen.**

Zuallererst einmal müssen wir uns den Iontophoresefaktor einmal genauer anschauen.

Zusammengefasst ist der Iontophoresefaktor ganz einfach Volt x Stromstärke.
Volt x Stromstärke = individueller Körperwiderstand (nach Ohms Gesetz U=R x I)

**Es gibt erfahrungsgemäß eine gewisse Grenze, die überschritten werden muss, bevor eine etwaige Schweißreduktion erzielt werden kann. Dieser Grenzwert ist höchst individuell und kann von einer sehr minimalen Stromstärke (Iontophoresefaktor 1) bis zu sehr hohen Strömen (Iontophoresefaktor 1800) variieren. Die höchstmögliche Stromstärke für Heimanwendungen selbst ist durch das Medizinproduktegesetz (MPG) festgelegt worden. Diesen Wert können unsere Hidrex- und Idromedgeräte an einem Körperwiderstand von zwei Kiloohm liefern. Die Benutzung einer leistungsstärkeren Maschine wäre nur unter durchgehender medizinischer Überwachung einer Krankenschwester oder eines Arztes erlaubt. Falls irgendjemand also eine leistungsstärkere Maschine hat, sollte er besser in Alleinanwendung die Finger davon lassen.

Wenn Sie mehr als 1800 Einheiten brauchen, werden Sie wohl ein starkes Problem bekommen, in diesem Fall mit der Iontophorese Erfolge zu erzielen. Wenn Sie eine individuelle Schwelle nicht übertreten und der Erfolg von den niedrigen Strömen einer leistungsschwachen Maschine beschränkt ist, können Sie die Therapie Ihr gesamtes Leben lang fortsetzen, ohne dass sich eine Schweißminderung einstellen wird - oder eben, Sie wechseln zu einem professionellen Iontophoresegerät.

Wenn Sie weniger als 1800 Einheiten benötigen um schweißfrei zu werden, könnten Sie mit der Iontophoresetherapie Erfolg haben. Bitte bedenken Sie, dass es mehrere Faktoren gibt, die einen Erfolg mit der Iontophorese verhindern können. Zum Beispiel, von schwerwiegend zu unbedeutender:

  • Zustand der Haut (ist die Haut gesund, rissig, entzündet oder verletzt?)
  • Strom, den das Gerät zu liefern imstande ist in Kombination mit dem Körperwiderstand und dem IVF - dem Iontophoresevergleichsfaktor
  • Hautpflege
  • Richtige Wasserqualität
  • Ernährung
  • Medikamente
  • Therapie-Setup (Wasserhöhe, Iontophoresefaktor-Level)
  • andere Faktoren wie Biorhythmus, psychischer Zustand, Physik

Wenn Sie Ihren "Schwitz-Breakpoint" erst einmal herausgefunden haben, kann sich der Trockenheitsgrad für die meisten Benutzer wie folgt bestimmen lassen:

Dosis der Iontophorese, das Produkt aus Stromstärke x Zeit x Therapiefrequenz = Trockenheitsgrad

Sobald Sie einen guten Überblick über diese Faktoren haben, die einen Effekt auf ihre Behandlung haben, können Sie auch ganz klar sehen, warum die Therapie selbst mit einem guten Gerät versagen kann: Die Faktoren Stromstärke, Zeit und Frequenz können nur begrenzt modifiziert werden.

Lesen Sie mehr zu den Parametern die man bei der Iontophorese (sinnvollerweise) beeinflussen kann: Parameter der Iontophorese

Fazit: Das wichtigste am Anfang der Iontophorese ist das richtige Werkzeug (die Kombination aus Pulsstrom und professionellem Iontophoresegerät), dem Rest kann man dann mit der richtigen Info getrost ins Auge schauen.

17 Weitere Artikel zum Thema Iontophorese

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.