Wann wird nach Schwitzen gesucht

Jahreszeit und Hochkonjunktur für Hyperhidrose?

Sommer oder Winter, in welcher Jahreszeit suchen die Leute nach ‚Schwitzen‘? Ist die Hyperhidrose jahreszeitabhängig und in welchen Zeiträumen werden welche Produkte gekauft?

Wir bewegen uns im internationalen Geschäft, durch dies ist es uns möglich eine Raodmap für die Absatzmärkte und Jahreszeiten für verschiedene Hemisphären zu erstellen.

Hier kommt natürlich die unterschiedliche Kaufkraft zum Tragen. Ganz klar, Peruaner kaufen nicht so schnell ein Pulsstrom Iontophoresegerät für locker 700 EUR oder mehr.

Vergleicht man die Hemisphären, so ist der größte Absatzmarkt sicherlich der industriell mehr entwickeltere Norden, also der „Speckgürtel“ mit recht hoher Kaufkraft, aber auch kälterer Witterung.

Dies wird z.B. an Italien sehr deutlich, der kältere Norden kauft mehr – hinsichtlich der höheren Kaufkraft, die ab Rom / Neapel stark abfällt, logo, aber es wird auch weniger gesucht. Das heißt: Je kälter es tendenziell ist, und je normaler Schwitzen im Alltag ein bekanntes Phänomen ist, desto weniger ist es augenscheinlich ein Problem: Es wird also auch weniger gesucht, daher ist es natürlich, wenn entsprechend weniger verkauft wird.

Betrachtet man die Jahreszeiten, so gibt es 3 Peaks, der erste ist Mitte Januar bis Mitte Februar, dann nochmals nach Ostern, im Sommer ist etwas Pause, der Spätherbst knallt nochmals so richtig bis Dezember, dann schläft das Hyperhidrose Volk scheinbar ein. An Weihnachten wird scheinbar nichts für das Thema ausgegeben, noch verschenkt, obwohl gerade solche Sachen, wie der Klenz, oder Silbersocken ein ideales Geschenk darstellen könnten.